Das nagelneue Testament

28. Juni 2012

Wissenschaftliche Beweisführung?

Filed under: Uncategorized — nagelneuestestament @ 14:36

Wie wir ja alle im großen Märchenbuch nachlesen können, fußt die Religion auf dem Glauben. Also einer Form des sich-etwas-Vorstellens-ohne-Beweise-zu-haben. Meist ist das Ergebnis allerdings anders als gewünscht, speziell im Falle des „Ich glaube, ich habe im Lotto gewonnen“. Wollen wir uns jetzt einfach mal rein wissenschaftlich einer Beweisführung annähern.

Nehmen wir an, es gäbe Gott. Nehmen wir auch an, er habe den Menschen erschaffen und ihn mit den notwendigen Grundausstattungen bedacht. Arme, Beine, Geschlechtsorgane und Hirn. Bei letzterem allerdings hatte schon der Budgetplaner das Mitspracherecht und daher wurde dort gespart.

So, nun nehmen wir mal an, dass Gott als Schöpfer dem Menschen auch Intelligenz verpasst hat. Sollte man ja annehmen, ansonsten würde er ja diese Säugetierart nicht als Krone der Schöpfung bezeichnen. Oder glauben (sic!) Sie, dass Gott intelligentes Leben von minder intelligentem Leben regieren ließe? Nein? Sehen Sie. (Obgleich, wenn ich mir da diverse Regierungen anschaue, könnte ich leichtenst vom Gegenteil überzeugt werden). Gut. Also hat der Herr wohl Intelligenz verteilt.

Jetzt nehmen wir einmal an, dass der Mensch seine Intelligenz nicht nur dazu nutzt, irgendwelchen anderen Menschen, die in Rom in einem Palast wohnen und sich als Stellvertreter Gottes‘ Sohnes ausgeben, Reichtümer in den Rachen zu werfen, sondern die Intelligenz dazu nutzt, hinter alle möglichen Arten von Geheimnissen zu kommen. Aus was ein BigMac besteht, beispielsweise, oder was das Schwimmbadwasser gelb einfärbt. Oder auch die Zusammensetzung von Speisesalz. Nun könnte jener intelligenzbesessene Mensch aber auch versuchen, die Existenz Gottes zu prüfen und gegebenenfalls zu beweisen. Und würde darauf kommen, dass Gott eine reine Einbildung, eine erfundene Geschichte ist. Denn bislang gibt es keinen Beweis Gottes.

Und so kämen wir zu zwei möglichen Lösungen:
– Erstens: Gott existiert. Daraus folgt aber, dass Gott keine Intelligenz verteilt hat, denn sonst wäre es ja möglich, seine Existenz zu beweisen. Ergo: wenn Gott existiert, ist der Mensch nicht intelligent.
– Zweitens: Gott existiert nicht. Die dem Menschen eigene Intelligenz reicht absolut aus, dies zu erkennen und auch zu beweisen. Also: wenn Intelligenz existiert, gibt es keinen Gott.

Welche Lösung bevorzugen Sie?

Bloggen auf WordPress.com.