Das nagelneue Testament

27. Juli 2010

Crossparade

Filed under: Dritter Teil — nagelneuestestament @ 16:48

Und es begab sich, dass eine biblische Urmutter ihr Wort richtete an all jene, die an einer Veranstaltung teilnahmen und nicht das Glück hatten, daraus mit heiler Haut hervorzugehen. Daher sprach Gott, das Herrschaftswesen, mit gestrengem Blicke zu ihr:
Siehe, Eva, es ist soviel Gewürm auf Erden, da musst du nicht auch noch daherkommen und dein unbegründetes, esoterisches Geseiere loslassen. Denn auch dereinst, vor Jahren, als du noch nicht einmal flüssig durch die Eier deines Urgroßvaters siebente Generation der Vorväter schwammst, gab es Paraden. Ausgetragen von römischen Sandalenknaben mit kurzen Röckchen, bei denen manch ehrwürdiger Abt und manch kleiner Mönch einen heftigen Fingerzeig Gottes bekommen hätte. Und jene Paraden waren weniger auf Liebe und Musik, als mehr auf S&M und Unterhaltung der besonderen Art ausgerichtet. Die sogenannte Crossparade.

Du wirst zugeben müssen, liebe Eva, damals haben sich die Jungs und Mädels auch schon die Birne zugeknallt. Wein, Dattelschnaps und allerlei rauchbares Material kamen da zum Einsatz. Dazu forsche Marschmusik aus römischen Vuvuzelas, geblasen von Meistern ihres Faches, die früher als Lustknaben unter Kaisern dienten und dort ihre Kenntnisse in Lippentechnik erlernten. Massenhaft strömte die Jugend mangels Fernsehbedröhnung zu öffentlichen Veranstaltungen, als da wären fröhliche Haschmisch-Spiele mit Katzen im Amphitheater, kleine Erlebniskreuzzugsausflüge in die nähere Umgebung, grenzüberschreitend, oder eben auch Crossparades. Und dort, auf jenen Crossparades, hingen dann halbnackte, wenn nicht sogar ganz nackte, Menschen einfach so in der Gegend rum und laberten im Trauma vor sich hin. So wie du, Eva. Obgleich du weder ein Kreuz im Rücken hattest, noch anständig genagelt warst. Und wenn damals eine Massenpanik, etwa durch ausbrechende Löwen aus dem Colosseum oder Nero’sche Renovierungspläne ohne Einbeziehung der dort lebenden Bevölkerung kam, da wurden dann auch Menschen totgetrampelt. Oder starben an akuter Dehydrierung in der Asche ihres Hauses. Ja, auch diese Menschen waren wahrscheinlich alles hirnlose Junkies, die sich bedröhnen ließen, um dann selbstverschuldet abzukratzen. Besonders viele dieser Idioten versammelten sich ja dereinst zu einem Festival in Pompeji, als ich, das Herrliche, die Idee bekam, mal schnell ein Grillfest zu veranstalten. Schließlich war meine letzte Party davor, bei der ich alles Fleisch 40 Tage in Wassser einweichte, ein ziemlich geschmackloses Event gewesen.

Und daher, Evchen, hast du Recht, wenn du sagst, dass sei die Strafe Gottes. Ach, übrigens, meine Strafe ist noch nicht vorbei, sondern dauert noch an: ich lasse dich immer noch Kommentare schreiben. Die Menschheit braucht halt so eine Art Dauerbestrafung.

Muss mal überlegen, ob ich es mit Eva, Guido, Angie, Achmadinejad, Schäuble und Bush nicht doch ein wenig übertreibe.

Advertisements

1 Kommentar »

  1. Einfach nur exzellent!!

    Kommentar von Frankie — 27. Juli 2010 @ 18:26


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: