Das nagelneue Testament

21. Januar 2009

Der siebte Tag – Engelischer Ruhetag aus pathologischer Apostelsicht

Filed under: Erster Teil — nagelneuestestament @ 14:16

„Am siebten Tage aber sollst du ruhen“, dachte sich Gott. Schließlich war er ziemlich ausgepowert vom vielen Geschöpfe. Und dann noch diese ewige Streiterei mit Eva. „Wieso darf ich nicht von dem Baum essen? Wieso hast du nicht gesagt, dass das dick macht? Wiesohab ich kein Kleid von Dior? Steht mir das Grün der Feigenblätter überhaupt? Weshalb will Adam immer nur das Eine von mir? Kann ich nicht lieber Kopfschmerzen haben? Warum bin ich eigentlich nackt? Warum ist der eigentlich nackt?…“ Fragen über Fragen, die mit der Zeit auch einen Gott nerven können.

Also setzte sich Gott den Tag über hin und schaute zu, wie sich die ersten Menschen den Planeten untertan machten und begannen, sich gegenseitig umzubringen.

Und so, wie es momentan hier aussieht, sitzt er immer noch da.

Allerdings nutzte Gott die Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, was er immer noch nicht erschöpfend behandelt hatte. So beispielsweise die Cherubim, die Wachengel vor dem Garten. Die sahen zwar martialisch aus mit ihren Flammenschwertern, aber irgendwie waren sie so unbeweglich. Sollte also mal ein Autonomer auf die Idee kommen, sich von hinten an den Zaun anzuschleichen, bräuchten sie zu Fuß zu lange, um dort hinzukommen. Der Rollstuhlfahrer war da auch keine große Hilfe, war der Rollstuhl doch nicht mit Geländereifen ausgerüstet und kam deshalb schwer vorwärts. Barrierefrei war halt noch nicht erfunden.
Ergo griff Gott in die Wiedervorlage und zog so ein Vogelviech 1.0 heraus. Wir erinnern uns, das war einer der Vögel, die nach dem Abschlag in einer schönen, aber doch recht schmerzhaft endenden Kurve den Himmel durchzogen. Ein paar Federn hatte Gott noch übrig, die waren ihm heute morgen beim Bettenaufschütteln aus dem Kissen entgegengekommen. Die steckte er den Engeln in den Rücken und warf sie testweise in die Luft. Irgendwie funktionierte das, mag sein, dass es an der aufsteigenden Thermik lag, aber die Engel fielen nicht gleich wieder runter. Das gefiel Gott. So bastelte er sich einen ganzen Satz Engel, die dann fröhlich durchs Paradies flatterten.

Nur beim letzten Engel, da wurde es etwas eng mit der Bauteilversorgung. Die Federn schon angeschmutzt und eingerissen, auch war nur noch ein Fuß übrig. Also schnell einen Ersatzfuß gesucht. Siehe da, in der Kiste mit Pferdebauteilen war noch einer. „Schade, du bist der letzte Engel, den ich bauen konnte“, sprach Gott, „ich nenne dich mal Lars-Christian. Oder kürzer, zum Herbeirufen, El Zeh.“ Und Gott warf den Engel in die Luft, auf dass er ebenfalls fröhlich herumflatterte. Nun waren die Federn, wie schon gesagt, etwas eingerissen. Und der Pferdefuß auch nicht gerade in Leichtbauweise gefertigt. El Zeh jedenfalls fiel runter. Auch mehrmaliges Hochwerfen durch Gott half nichts. Immer wieder klatschte El Zeh böse auf dem Boden auf, ein gefallener Engel eben. Zwei große Beulen bildeten sich auf seiner Stirn, außerdem lief er vor Wut rot an, denn das Rumgewerfe ging ihm doch kräftig auf die Eier. Irgendwann scheuerte er Gott eine.

Das war nicht gut.

„Was bist du nur für ein böser Bub“, rief Gott, „zur Hölle mit dir!“. Und so kam es, dass der böse Lars-Christian-Bub in die Hölle geschickt wurde. Und dort sitzt er heute noch und hört auf seinen abgekürzten Namen b(öser) Lars Christian Bub. Inzwischen zusammengezogen zu Beelzebub.

Ach ja, er war ebenfalls für einige Erfindungen verantwortlich, so nannte er beispielsweise eine Verbreitung seiner Lehre nach seinem zweiten Vornamen – Christianisierung.

Advertisements

5 Kommentare »

  1. Hallo Verfasser dieser Artikel !

    He Du dämlicher Antichrist, sei froh, dass Du kein Moslem bist, ich denke, die würden Dinge mit Dir machen, die Dir nicht gefallen würden, wenn Du so über Allah oder den Koran abkotzen würdest. Weißt Du, was mich ankotzt ? Dass so eine Lästerei gegen Gott nicht verboten wird. Was bist Du eigentlich für ein Arschloch ? Haste 3 Sechser am Hals, oder was ? Warum versuchst Du den Glauben zu verarschen ? Ich bin der Meinung, mit dem christlichen Glauben lebt und stirbt man leichter. Na ja, für Dich wäre es besser, der Mensch hat keine Seele. Glaube mir, der Mensch hat eine, auch Du ! Vielleicht haste Glück und Gott wird Dir die Lästerei vergeben.
    Richte Deine Sinne mal in eine andere Richtung

    Kommentar von Babsi — 30. August 2009 @ 22:00

  2. Hallo Babsi, dann begebe ich mich mal auf Dein Niveau. Obwohl ich da ziemlich weit runter muss. Drei Sechser am Hals und Antichrist? Nein, da muss ich Dich leider enttäuschen. Auch tanze ich nicht nachts nackt auf Friedhöfen um Kerzendrudenfüße herum. Was ich mache, ist einfach mal die Dogmen der Religion in Frage stellen. Nicht einfach alles glauben (hoppla, da ist ja das Wort „Glauben“), sondern einfach mal hinterfragen. Denn blinder Glaube führt zu Verführung, derjenige, der Dich Glauben macht, führt Dich in seinem Sinne. Das kann gut sein, das kann aber auch ins Auge gehen, bestenfalls. Beispielsweise die Selbstmordattentäter. Denken die darüber nach, was die da anrichten? Nein, die folgen dem Glauben, für ihre Tat in den Himmel zu kommen. Als Märtyrer. Nur: woher wissen die, dass das auch so ist? Kam schon ein Einziger zurück und hat es bestätigt? Oder das Fegefeuer? Die Hölle? Den Himmel? Na?

    Lästerei verbieten ist im Übrigen das Verhaltensmuster derjenigen, die sich nicht mit irgendwas befassen wollen: einfach das „Problem“ verbieten. Das versucht in der Politik gerade Frau von der Leyen, das funktioniert in anderen Bereichen genauso.
    Und dass Du denkst, die Moslems „würden Dinge mit Dir machen, die Dir nicht gefallen würden, wenn Du so über Allah oder den Koran abkotzen würdest“ zeigt mir, dass Du keine Ahnung vom Islam hast. Und dich damit auch nicht beschäftigst. Warum nicht einfach den Islam verbieten?

    Oh, und grüß Gott, wenn Du ihn siehst.

    Kommentar von nagelneuestestament — 31. August 2009 @ 06:37

  3. Ich finde, Babsi hat ja wirklich sämtliche notwendigen christlichen Werte drauf, vor allem die ausgefeilten Beschimpfungen gereichen jedem Gläubigen zur Freude.

    Wundere mich, dass Sie so dezidiert auf das virtuelle Erbrechen der Kommentatorin antworten (die mit der Fake-Emailadresse, die sich über Löschungen wundert, aber nicht den Arsch in der Hose hat, „un-anonym“ zu kommentieren, übrigens) ich bezweifle, dass Ihre Erklärungen auch nur den Ansatz einer Chance haben, auf fruchtbaren bzw. verständnisbereiten Boden zu fallen.

    Für Babsi in kurz: das kapiert die doch alles eh nicht.

    Kommentar von Jekylla — 2. September 2009 @ 09:51

  4. Schade. Babsi hat nahezu alles falsch gemacht, was eine gute Christin falsch machen kann 😉

    1. Direkte Beleidigung und Unterstellung dem Mitmenschen gegenüber. „He Du *dämlicher Antichtist*“. Gemäß „Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst“ hat Babsi sich hier ziemlich daneben benommen.

    2. „sei froh, dass Du kein Moslem bist“
    Ich hoffe, nagelneuestestament ist froh überhaupt keinen fundamentalistischen Glauben anzugehören, welche gar Bilder und Gedanken in Wertekomplexe verarbeitet und nicht normgerechte Gedanken durch sogenannte „Bestrafungen“ (Bücherverbrennungen, Exorzismus, Ermordung im Namen Gottes/Allahs, …) im Zaum hält. Sowas haben wir im 21stem Jahrhundert nicht mehr nötig.

    3. Weißt Du, was mich ankotzt ? Dass so eine Lästerei gegen Gott nicht verboten wird.

    Siehe Punkt 2. Wenn ein mangelndes Verbot der Meinungsfreiheit der lieben Babsi schon Übelkeit beschert, dann sollte sie keineswegs ihr Köpfchen in die Satire oder gar in das Kabarett stecken. Ein Eimer, oder besser zwei ganze Badewannen, wären hier sonst vonnöten. Ansonsten würde ich ehrlich den Hausarzt auf Allergien oder sonstige Reaktionen befragen, denn Übelkeit aufgrund von unlieben Meinungen könnte ein Vorzeichen einer ernsthaften Erkrankung sein. Gemeinhin als „Evangelikalismus“ bekannt 😉

    4. „Was bist Du eigentlich für ein (..)“
    Volltreffer ! Noch niedriger kann man sich ehrlich nicht mehr positionieren. Nichts ist für einen anständigen Christen wertvoller, als die „armen Seelen“ vollends in den Boden zu beleidigen. Was Papa Ratzinger nur halbherzig mit den Juden schafft, kann man als anständige Vollzeitanbergläubische besser. Blog aufsuchen, entgegen der Freiheit der eigenen Entscheidungen (Soll ich lesen oder lieber woanders hinsurfen ?) munter drauflos tippen, und sich wundern, dass diese „Ungläubige“ ggf. doch noch eine ehrliche Meinung haben 😉

    5. Warum versuchst Du den Glauben zu verarschen ?
    Diese „Verarschung“ ist schon seit der Antike als „Kritik“ bekannt. In dieser Form nennt man es „Satire“ und ist als Meinungs- und Redefreiheit im Grundgesetz verankert. Christliche Größen üben es tagtäglich aus, sie nennen es nur „Transsubstantiation“ und ist die wortwörtliche Annahme, ein Stück gebackenes Brot wird durch ein magisches zu einem Körperteil eines vor 2000 Jahren verstorbenen Menschen. Die Vorstellung sich jahrtausendealtes verfaultes Fleisch in den Mund zu nehmen und es mit dem Blut der Person in den Magen zu spülen, erzeugt normalerweise Ekelgefühle. In der Religion freut man sich hingegen, denn die Eucharistie wird sogar gefeiert ! Ein wahrlich merkwürdiges Trüppchen, diese „Gottesgläubigen“ 😉 .

    6. Ich bin der Meinung, mit dem christlichen Glauben lebt und stirbt man leichter.
    Schöne Meinung. Nichts dagegen. Die Buddhisten und die Hinduisten sind der Meinung, man wird wiedergeboren. So ganz unrecht liegen sie ganz sicher nicht, denn diese Religionen bestehen ja in der heutigen Zeit weiterhin. Ob da was dahinter steckt und die armen Christen auf das „falsche Pferd“ setzen ? 😉

    7. Na ja, für Dich wäre es besser, der Mensch hat keine Seele. Glaube mir, der Mensch hat eine, auch Du !
    Der Nachweis einer „Seele“, einer übernatürlichen Geisterentität, ist bis heute niemals erfolgt. In der 4,6 Milliarden Jahre alten Geschichte dieses Planeten hat noch niemals jemand eine wissenschaftlich überprüfte und bestätigte Arbeit abliefern können, dass „Seelen“ überhaupt existieren. Geschweige denn die Wirksamkeit, die Lokalität als auch die Religiösität einer solchen Sache nachweisen können. Das ist keine Frage des Glaubens, sondern eine Tatsache. Wer aber den Nachweis einer (unsterblichen) Seele erbringen kann, dem winkt nicht nur ein gigantischer Nobelpreis in der Biologie (Unsterblichkeit eines komplexen Lebewesens) oder/und Physik (Existenz einer „seelischen“ Intelligenz), er wird noch im gleichm Atemzug mit Albert Einstein und Jesus bzw. Mohammed genannt werden ! Aber glauben wir weiterhin an Märchengeschichten über fliegende Teppiche, ausserirdische Besucher und unsterbliche Seelen. Es fühlt sich einfach gut an 😉

    8. Vielleicht haste Glück und Gott wird Dir die Lästerei vergeben.
    Ich habe gestern mit Gott geredet. Nö, sowas vergibt er nicht. Überhaupt hatte er wegen der FDP/CDU Regierung üble Laune und ließ beinahe aus Wut ein Schulbus mit Kindern verunglücken: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,657318,00.html
    Doch die unsterbliche Nicht-Seele von nagelneuestestament schaltete sich noch rechtzeitig ein und rettete die Kinder vor einer Massentötung.
    Gut, das letzte war ein wenig erfunden. Seine Seele ist nicht unsterblich 😉

    Kommentar von Max Headroom — 26. Oktober 2009 @ 23:05

  5. Liebes Fräulein Babsi,
    wo haben Sie eigentlich ihren Umgangston gelernt? Im Kindergottesdienst, im Konfirmandenunterricht oder im Religionsunterricht? Und was sagen Ihre doch sicher gottesfürchtigen Eltern zu diesem Benehmen? Und der Herr Pfarrer, was sagt der dazu?

    Wissen Sie, wir hier (die Autoren dieses Blogs) glauben zwar nicht an Fabelgestalten mit fragwürdigen Fähigkeiten, sind aber im Gegensatz zu Ihnen in der Lage, einen gepflegten Umgangston anzuschlagen.
    Außer, wir wollen gerade nicht.
    Dann sagen wir auch schon einmal dumme Gans, großer weißer Vogel.

    Kommentar von buchstaeblich — 27. Oktober 2009 @ 18:41


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: